526111759

Smartwatches sind quasi die Prototypen der tragbaren Technologie

Wearables – Technik wird nicht nur genutzt, sondern getragen

Hardware Bisher war es ein Thema, das ausschliesslich der Science Fiction vorbehalten war: Wearable Computer Technology, kurz Wearables genannt.

Miriam Dibsdale

Gemeint sind kleine, clevere Computersysteme, die in Alltagsgegenständen eingebaut werden und den Usern so das Leben erleichtern. Das am weitesten verbreitete Beispiel ist der moderne Pulsmesser. Dieser gibt nicht nur während der Jogging-Runde Auskunft über Puls, verbrannte Kolorieren, zurückgelegte Kilometer oder Höhenmeter, sondern lädt diese Informationen, wenn gewünscht, direkt in die persönliche Cloud. Kombiniert mit der passenden App kann der Freizeitsportler minutiös mitverfolgen, wie sich die eigene Performance verändert hat, kann sich entsprechende Trainingspläne erstellen lassen und die eigene Leistungskurve mit Freunden vergleichen.

Das Potenzial ist gross, die Anwendungsmöglichkeiten vielfältig.

Wearables befinden sich derzeit noch in einer Startphase, werden gemäss Branchenkennern aber in naher Zukunft das Technologiegeschehen bestimmen. Der Sache wesentlichen Schub verleihen dürft der Release von Apples iWatch im April. Die Smartwatch wird – ähnlich wie heute Smartphones – nicht nur von Beginn an über Applikationen verfügen, das Angebot wird sich sicherlich auch schnell erweitern. Das Potenzial ist gross, die Anwendungsmöglichkeiten vielfältig.

glasses

 Nicht jede Wearable-Anwendung findet Anklang

Dass aber nicht jeder Wearable-Anwendung von Beginn an Erfolg beschieden sein muss, zeigt der missglückte Start von Googles-Datenbrille Google Glass. Obschon die Brille mit Internet- und Kamerafunktion bei ihrer Vorstellung vor knapp drei Jahren für grossen Wirbel sorgte, findet sie heute nur wenig Anklang. Google liess in einer Pressemitteilung anfangs Jahr vermelden, dass man einen «Neustart» versuchen werde. Das zeigt: Nur weil neue Technologie interessant und «sexy» ist, ist ihr trotzdem kein Erfolg garantiert.

Der Wearable-Markt, darin sind sich Experten einig, wird sich in den kommenden Jahren rasant entwickeln.

Aber dennoch: Der Wearable-Markt, darin sind sich Experten einig, wird sich in den kommenden Jahren rasant entwickeln und an Relevanz gewinnen. Dies nicht zuletzt, weil er in medizinischer Hinsicht viel zu bieten hat, etwa für Menschen mit chronischen Krankheiten wie Diabetes. Und dass der Internetriese Amazon mittlerweile eine eigene Wearable-Kategorie eingerichtet hat, zeigt, das die Nachfrage nach tragbarer Technologie steigt. Science Fiction war gestern.