480579007

Cloud Computing hat grosses Wachstumspotenzial

Cloud Zaghaft, aber zunehmend: auch Schweizer Unternehmen entdecken die Vorteile des Cloud Computings. Und derer gibt es viele.

Miriam Dibsdale

Worum geht es bei der nebulösen Datenwolke? Unter Cloud Computing versteht man das Speichern von Daten in einem externen Rechenzentrum, aber auch die Ausführung von Programmen, die nicht auf dem lokalen Rechner installiert sind, sondern eben im übertragenden Sinn «in der Wolke». Cloud Computing ist ein Modell, das es ermöglicht, jederzeit und überall über ein Netz auf einen geteilten Pool von verfügbaren Rechnerressourcen (z.B. Netze, Server, Speichersysteme, Anwendungen und Dienste) zuzugreifen. Sobald die Cloud ins Spiel kommt, stellt sich auch gleich die Frage nach Datensicherheit und Datenschutz. Können diese ausgelagerten Lösungen in einer Zeit, in der Hacker Hochkonjunktur haben, überhaupt sicher sein?

Viele Firmen sind skeptisch, ob ihre Daten in einer Cloud-Lösung sicher sind, schicken aber gleichzeitig vertrauliche Daten per E-Mail hin- und her oder legen sie auf Dropbox ab.

Sicherer als der eigene Rechner

«Der Sicherheitsaspekt muss immer ganzheitlich betrachtet werden», sagt Peter Zwahlen, Geschäftsführer der Inovatec AG in Volketswil. «Viele Firmen sind skeptisch, ob ihre Daten in einer Cloud-Lösung sicher sind, schicken aber gleichzeitig vertrauliche Daten per E-Mail hin- und her oder legen sie auf Dropbox ab. Auch Daten auf Notebooks oder auf USB-Sticks sind meist nicht geschützt.» Da sei die Cloud, bei der alle Daten verschlüsselt übermittelt und mit einem durchdachten Passwort- und Identitätsmanagement mehrfach geschützt seien «end-to-end» betrachtet meistens der sicherste Teil.

Cloud Computing ist nicht aufzuhalten. Gerade bangen bei SAP, dem weltweit tätigen Anbieter von Unternehmenssoftware, 2000 Mitarbeitende um ihre Stelle. Der Konzern plant sein Angebot von fest installierter Software auf Abo-Modelle, Software as a Service (SaaS), also Cloud Computing, umzustellen, wo man in Zukunft höhere Wachstumsraten und kontinuierliche, planbare Einnahmen erwartet. Damit will man auf die veränderten Bedürfnisse des Marktes eingehen, der schnelle und flexible Lösungen erwarte. Dadurch werden Jobs in bestimmten Bereichen nicht mehr gebraucht.

Unternehmen müssen heute schneller denn je auf Marktveränderungen reagieren – und die IT muss ebenso schnell die entsprechenden Lösungen bereitstellen.

IT muss flexibel reagieren können

Wichtigste Anforderung an die IT ist in Zukunft sicher die Flexibilität. Unternehmen müssen heute schneller denn je auf Marktveränderungen reagieren – und die IT muss ebenso schnell die entsprechenden Lösungen bereitstellen. Cloud-Lösungen können in fast allen Bereichen bestehende IT-Anwendungen unterstützen und lassen sich meist problemlos integrieren.

Gemäss Experten reagieren die Schweizer Unternehmen noch reserviert. Allerdings setze sich auch hier langsam aber sicher die Erkenntnis durch, dass mit den richtigen Cloud-Angeboten die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden könne. 80 Prozent des IT-Budgets fliessen aber nach wie vor in den Betrieb von bestehenden Lösungen. Nun hofft die Branche auf die nachkommenden, jüngeren Manager, die aufgrund ihrer Ausbildung moderne IT-Lösungen kennen und den Nutzen richtig einschätzen können.